FANDOM


s. auch 6V-Vorderradgabel und 12V-Vorderradgabel

Prüfung Bearbeiten

  • 1. Die Teleskopgabel durch Anziehen der Vorderradbremse und heftiges Hoch- und Niederdrücken der Gabel überprüfen. Die Federungswirkung sollte weich sein, und es darf kein Öl auslaufen.
  • 2. Um die Schwingenlagerbuchsen auf Spiel zu überprüfen, das Motorrad auf seinen Mittelständer stellen und das Hinterrad kräftig seitlich hin- und herrütteln.
  • 3. Alle Befestigungsteile der Vorder- und Hinterradfederung sorgfältig auf einwandfreie Festigkeit überprüfen.


Austausch Bearbeiten

  • Benötigtes Werkzeug:
    • Gabelschlüsselsatz/Ratschenkasten
    • neue Stoßdämpfer

Daempfer schrauben1.jpg

Muttern auf beiden Seiten lösen

Daempfer gepaecktraeger.jpg

Vorsichtig den Gepäckträger nach hinten wegziehen. Seitlich auseinander dehnen, damit der Lack nicht verkratzt wird.

evtl. muß auf der rechten Seite der Auspuff abmontiert werden. Es empfiehlt sich nicht, den Krümmer zu stark zu verbiegen!

Unterlegscheiben abnehmen und Verstauen

Daempfer alt.jpg Daempfer alt2.jpg

den alten Dämpfer auf einer Seite herausziehen

Kettenschutz alt.jpg

den neuen Dämpfer aufsetzen.

Dasselbe auf der anderen Seite.

Alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenschrauben.

Benutzt man Originaldämpfer so ist man jetzt fertig und alles passt genau. Die Originaldämpfer sind aber sehr schwammig, lassen sich nicht verstellen und genügen vor allem schweren Fahrern und Fahrern, die häufig mit Sozius fahren nicht vollends.

Es gibt qualitativ hochwertige Stoßdämpfer, die speziell für die Dax gefertigt wurden.

Daempfer neu.jpg

Gasdruckstoßdämpfer

In diesem Fall, muß noch einiges an Anpassungsarbeit geleistet werden, da der Standard-Auspuff und der Standard Kettenschutz nicht ausreichend Platz für den breiteren Dämpfer lässt.

Als erstes fällt der Auspuff ins Auge.

Auspuff passt-nicht.jpg

Er passt nicht

Auspuff passt-nicht2.jpg

Da ist nur wenig Platz...

Auspuff passt-nicht3.jpg

...und zieht man die Schraube an, sieht man (auch wenn unscharf) wie der Auspuff am Dämpfer anstößt. Das darf natürlich nicht sein.

Die Halterung für den Auspuff zu verbiegen ohne sie dabei zu ruinieren, war das schwierigste am Umbau. Auch hier hat sich wieder gezeigt daß gesteigerter Einsatz niemals das passende Werkzeug ersetzen kann. Mit anständigem Werkzeug (Schraubstock, Zwinge/Zange/großer Hebel/etc.) ist es gewiss ein leichtes die Auspuffhalterung ein wenig nach innen zu biegen, so daß der Abstand Dämpfer<->Auspuff vergrößert wird. Ich jedoch mußte wie ein Wahnsinniger auf die Halterung mit dem Hammer einschlagen. Ich habe zwar einen Lappen darüber gelegt, aber das Chrom hat trotzdem etwas abbekommen (logisch).

Auspuff chrom.jpg

Die Spuren verdeutlichen wie hart das Metall ist. Der Lappen war kein wirklicher Schutz und trotz wildem Hämmern nur kleine Kratzer...

Ich hab bestimmt 30 minuten darauf eingeschlagen um vielleicht 9-10mm rauszuholen. Das rührt daher daß beim Standardauspuff die Lasche gebogen ist, was ihr wesentlich mehr Steifheit verleiht. Wichtig ist, daß die Lasche möglichst nahe am Auspuff nach innen gebogen wird. Der obere Teil wo die Mutter aufsitzt muß dann nämlich wieder ein wenig nach außen gebogen werden, damit die Lasche einigermaßen eben mit der Mutter ist.

Letztendlich konnte ich den Auspuff auf die Schraube aufsetzen und die Mutter zum greifen überreden. Die habe ich ein-zweimal gedreht, damit sie ein wenig halt hat. Dann habe ich eine Nuss in ein Tuch gewickelt und zwischen Dämpfer und Auspuff "getrieben".

Auspuff passt nuss.jpg

(Nicht zwischen Auspuff und Feder!)

Auspuff passt nuss3.jpg Auspuff passt nuss2.jpg

Dann die Mutter langsam fest gezogen (damit sich die Belastung schön verteilt :)... Immer wieder mal gelöst, dann wieder fester gezogen, etc... bis sich das Metall der Auspuffhalterlasche gerade gezogen hatte. Die Nuß habe ich noch eine Nacht dringelassen (zur Sicherheit)

Ein weiteres Problem stellt der Kettenschutz dar.

Man merkt schnell daß er zu wenig Platz für den neuen Stossdämpfer lässt, da dieser unten nicht so schlank ist wie der Originaldämpfer.

Da hilft nur eins, eine neue Halterung bauen.

Nicht wenige "tuner" neigen dazu den Kettenschutz einfach zu entfernen. Dies ist gelinde Gesagt beschissen, weil damit bei Regen und im Gelände nicht unwesentlich Wasser/Dreck gescleudert wird. Nicht nur ist die Kette mehr Schmutz und Fremdkörpern ausgesetzt, es verflucht einen auch der Moped/Autofahrer hinter einem, wenn man eine 10m Wasserfontäne rausschleudert.

Als erstes montiert man den Kettenschutz ab, in dem man die zweite Schraube löst.

Daempfer schrauben2.jpg

Dann werden die 3 Nieten aufgebohrt (Einfach einen Bohrer ca. 2mm größer als das Loch der Niete nehmen und die Kappe weg-bohren) und die alte Metallfassung entfernt.

Dann muß man sich mit einer Blechschere (oder sonstwie) aus einem (Alu)blech eine neue Halterung schneiden. Dies kann man z.B. wiefolgt machen:

Löcher für die Schrauben in den Kettenschutz bohren. Ein großes Stück blech einpassen, die Löcher anzeichnen, ins Blech bohren und im Kettenschutz festschrauben.

Dann kann man den Kettenschutz grob montieren und auf dem Blech das Loch für den die Schraube (die auch den Dämpfer hält) anzeichnen.

Hat man das gebohrt, kann man den Kettenschutz komplett aufsetzen und den Dämpfer darüberschieben.

Jetzt sieht man genau, wo der Stossdämpfer Platz braucht, und man kann die Halterung anzeichnen, daß sie dem Dämpfer nicht im Weg ist und gleichzeitig Stabil ist (möglichst viel Fläche)

Noch die Aussparung für den Dämpfer in den Kettenschutz geschnitten...

Kettenschutz ausschnitt2.jpg

...und schneidet man daß dann mit der Blechschere aus, kriegt man ungefähr sowas:

Kettenschutz neu.jpg

Der Kettenschutz sitzt nun auch näher am Reifen. Das wurde auch einfach gelöst:

Kettenschutz ausschnitt.jpg Die Schleifspuren am Reifen kommen von der Kette. Da braucht wohl jemand breitere Felgen!

Da werden dann noch die scharfen Kanten umgefalzt, alles Schwarz lackiert und feddich...

Man könnte die ganze Form auch doppelt aus 2 dünnen Blechen ausschneiden, die Kanten ineinander Falzen so daß man zwei Lagen hat, und das ganze dann auf den Kettenschutz stecken. Daß kann man dann von beiden Seiten anschrauben (anstatt nur von innen) und erreicht damit mehr Stabilität.


Tuning Bearbeiten

Ich finde es am wichtigsten, das erstmal eine gute Stoßdämpfung vorhanden ist, sonst kann ich ja gleich die Originalen lassen. Dann ist es auch toll, wenn die Dämfpung auf mal ein paar Jahre hält. Habe schon einiges an verschiedensten Stoßdämpfern versaut. Nicht schlecht sind die Dämpfer der Firma Hagon, erste Sahne sind Öhlins, White Power und Technoflex. Leider sind diese fast unbezahlbar. Ich nehme für die Mittelklasse die Dämpfer von Forza Enterprises. Sie liegen unter 100,- € und sind für den Preis echt ok. Für sehr leichte Leute sind sie allerdings weniger geeignet, da sie straff ausfallen. Allerdings sind sie bei weitem nicht so hart von der Feder her, wie die dreifach verstellbaren, die noch detulich günstiger angeboten werden. Die Dämpfung ist brauchbar, da diese Dämpfer für Motorräder gedacht sind. Es sind die Gleichen, die ich größtenteils in der DAX fahre.

Ich finde 345 mm Länge ideal, wenn beide Räder ungefähr gleich groß sind. Bei wesentlich kleinerem Vorderradumfang könnte man auf 330 mm zurückgreifen, wenn man sie nicht auf "extrem Kurvenagil" abstimmen möchte. Das gleiche würde man erreichen, wenn man 365 mm bei gleichen Reifenumfang einbauen würde.

Merke: Die Länge der Stossdämpfer beeinflusst den Lenkkopfwinkel (Fahrwerksgeometrie).
  • Steile Gabel: Instabiler aber Kurvengierig,
  • Flache Gabel: Chopper, fährt nur geradeaus.

Bei hochwertigen Zubehörstoßdämpfern größerer Bikes gibt es für diesen Zweck eine Höhenverstellung (nicht zu verwechseln mit der Federvorspannungseinstellung).

Wenn man die Dämpfer vor dem Kauf in die Hand nehmen kann, sollte man unbedingt die Dämpfung prüfen.

  • Den Stoßdämpfer so weit wie möglich zusammendrücken, am besten eine Seite auf den Boden- aber *Pappe drunterlegen*.
  • Dann schlagartig loslassen.

Wenn die Dämpfung intakt ist, federt es nicht schlagartig aus, wenn man apruppt losläßt. Bei sehr guten Dämpfugen ergibt sich eine Verzögerung im Sekundenbereich, begleitet mit einem deutlich hörbarem Zischen.

Das die Verzögerung stärker als bei den Seriendämpfern sein sollte, liegt auf der Hand.

Merke: Je härter die Feder ist, desto leistungsfähiger muss der Dämpfer sein. 


Längere Dämpfer Bearbeiten

...hinten können das Bike nicht nur agiler machen, sondern bringen auch Bodenfreiheit und Schräglagenfreiheit bei den Fussrasten.


Chopper-look Bearbeiten

Die Dax kann grundsätzlich als Chopper gefahren werden. DAX Stossdämpfer gibt es in vielen Längen Maßen aus dem Zubehör. Wenn die Dämpfer hinten kürzer sind, ändert sich allerdings die Fahrwerksgeometrie, die Gabel wird Flacher zur Fahrbahn. Dadurch wird die *Wendigkeit eingeschränkt*, fährt sich dann eher wie ein Chopper- schade das es in Deutschland keine Route 66 gibt. Weiterhin ergibt sich die Schwierigkteit, das die *Fussrasten früher Bodenkontakt* bekommen.


Problembehebung Bearbeiten

Stossdämpfer sind für leichten Fahrer zu hart Bearbeiten

Die Federn, sowie die Dämpfer werden nach 500 km Fahrleistung eine ganze Ecke weicher, wenn sie dann eingefahren sind. Möglicherweise kann man auch die Feder über Nacht länger stark vorspannen, damit sie ihren Gebrauchszustand schneller erreicht.

Gabelölwechsel nach längerem Stand Bearbeiten

Wenn das Bike sehr lange gestanden ist, sollte man auch das Gabelöl wechseln und außerdem die Reifen checken. Sind die Weichmacher erst mal ausgedünstet, hat man nur noch sogenannte "Leichen" drauf. Knochenhart und gefährlich im Straßenverkehr.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki